Distr@l und Cashlink Logo

Projekt: „DLT-basierte Kapitalmarktinfrastruktur für die Digitalisierung des Kapitalmarktbackends”

Tokenisierung, also die Ausgabe und Darstellung von Wertpapieren basierend auf der Distributed-Ledger-Technologie (“DLT”), inkl. der darin enthaltenen Rechte & Pflichten, avancierte in den letzten Jahren zu einem prominenten Experimentierfeld, dem sich neben Cashlink Technologies auch Finanzdienstleister, Intermediäre der Finanzmarktinfrastruktur und Zentralbanken (vorsichtig) widmen. Diese sog. „Tokenisierung“ von Wertpapieren erhöht die Effizienz am Primärmarkt und verändert das gesamte “Nachhandelsgeschäft”  inkl. der eigentlichen Abwicklung, dem “Clearing und Settlement” von Wertpapieren. 

 

Als einer der Pioniere im Bereich tokenisierte Wertpapiere, hat Cashlink Technologies nicht nur die erste Aktie Deutschlands tokenisiert, sondern auch die meisten tokenisierten Wertpapieremissionen für Dritte durchgeführt. Mit dem am 10.06.2021 in Kraft getretenen elektronischen Wertpapiergesetz (“eWpG”) wurde nun eine neue Rechtsgrundlage geschaffen, die Ausgabe und Handel nicht-verbriefter Wertpapiere ermöglicht und zu einer regulierten Tätigkeit macht, was ultimativ zu einem effizienteren, inklusiveren und kostengünstigeren Kapitalmarkt führen wird und gleichzeitig Deutschland als Finanzstandort stärken wird. 

 

Cashlink Technologies wird dazu die bereits existierende technologische Primärmarktlösung für “Wertpapiere sui generis” weiterentwickeln mit dem Ziel, eine Softwarebasierte Primär- und Sekundärmarkt Lösung für DLT-basierte Wertpapiere bereitzustellen, die mit dem neuen Gesetz über elektronische Wertpapiere konform ist. Damit wird eine kostengünstige, schnellere und für die Aufsichtsorgane transparentere Abwicklung ermöglicht. Ziel ist es, langfristig die Kapitalmarktinfrastruktur für DLT-basierte Wertpapiere inkl. der benötigten Lizenzen anzubieten.

 

Cashlink hat für dieses Projekt eine Förderung von bis zu 499.289,00 € im Rahmen des Distr@l Programms des Landes Hessen erhalten.

Durch das Distr@l Programm soll die Entwicklung einer regulatorisch konformen Gesamtlösung mit lizenzpflichtigen Geschäftsteil ko-finanziert werden.

Dies beinhaltet:

  • Weiterentwicklung der Primärmarktemissionssoftware – SaaS
  • Erstellung eines qualifizierten Antrags zur Registerführung
  • Erhalt der Lizenz
  • Launch Sekundärmarktlösung