Mit Fördermitteln das Wachstum deines Startups finanzieren

 

Wer ein Startup gründen möchte, braucht dafür zunächst eine gute Geschäftsidee. Wenn die Idee dann umgesetzt werden soll, merken Gründerinnen und Gründer meist schnell, dass diese alleine nicht reicht. Um ein Office zu mieten, Mitarbeiter zu bezahlen (hier findest du einen passenden Blogpost zum Thema Mitarbeiterbeteiligung) und in der Selbstständigkeit sein eigenes Leben zu finanzieren, benötigt man Geld. Doch da die wenigsten Gründenden ausreichend finanzielle Ressourcen besitzen, benötigen sie Fördermittel. Diese kann man aus verschiedenen Quellen und zu verschiedenen Bedingungen erhalten und es bedarf einer gründlichen Entscheidung, welches Fördermittel das richtige für das eigene Startup ist. Dieser Blogpost bietet einen Überblick, was es bei der Wahl der Fördermittel zu beachten gibt. Außerdem findest du eine Auflistung verschiedener Kapitalquellen, sowohl auf bundesweiter Ebene als auch pro Bundesland.

Du hast noch weitere heiße Tipps zu tollen Fördermöglichkeiten? Dann teil sie uns mit, schreib sie in die Tabelle und lass auch andere Gründende davon profitieren.

 

 

Was wird durch Fördermittel gefördert?

Grundsätzlich gibt es keine Regeln, was gefördert werden kann und was nicht. Die einen setzen ihre Fördermittel zur Erweiterung des Teams ein, die anderen zur Bezahlung der Office-Miete, zur Anschaffung eines Firmenwagens oder von Arbeitsmaterialien. Häufig muss man gut kalkulieren, welche Summen man für welches Vorhaben benötigt, um den Gebern der Fördermittel einen Plan vorlegen zu können, wohin das Geld genau fließt. Hat man klare Vorstellungen was man mit der Förderung machen will, stehen außerdem die eigenen Chancen weitaus besser, vernünftig damit haushalten zu können und bis zur nächsten Finanzierungsrunde oder Zwischenfinanzierung damit auszukommen.

 

In welchem Stadium macht welches Fördermittel Sinn?

Je nach Phase, in der dein Startup steckt, sind verschiedene Optionen der Förderung mehr oder weniger sinnvoll. Die Programme sind meistens an verschiedene Voraussetzungen geknüpft und haben individuelle Laufzeiten, Mittelverwendungszwecke oder Verfahrensdauern, die berücksichtigt werden sollten, um selbst optimal planen und sich entscheiden zu können.

Die größten Schwierigkeiten, Kapital zu erhalten, hat man ganz am Anfang, wenn es lediglich eine Idee gibt, sowie bei fortgeschrittener Entwicklung, wenn man in der Lage ist, das eigene Wachstum am Markt zu finanzieren.

 

Doch egal in welcher Phase man steckt, es gibt stets Mittel und Wege, um an Fördermittel zu kommen. Wichtig ist nur, dass man sich genau erkundigt, welche Programme in Frage kommen und auch im individuellen Fall Sinn machen. Da man je nach Phase mehr oder weniger Optionen hat, lohnt es, sich eine generelle Übersicht zu verschaffen, bevor man sich spezielle Programme aussucht, bei denen man sich um eine Förderung bewirbt.

 

Verschiedene Optionen für verschiedene Phasen

In der Phase der Ideenfindung erhält ein Startup vor allem öffentliche Zuschüsse, da noch am Konzept gearbeitet wird und es noch keinen Prototypen gibt. Investierende benötigen eine gewisse Sicherheit oder müssen zumindest von der Umsetzbarkeit der Idee überzeugt werden, wenn man sie für sich gewinnen will. Da das nur mit einer Idee und keinerlei Nachweisen, dass diese sich behaupten und durchsetzen kann, schwierig ist, schrecken viele Investierende vor dieser Phase zurück. Benötigst du während deiner Ideenfindung dennoch Kapital, macht es daher Sinn, sich nach öffentlichen Zuschüssen umzusehen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man diese Zuschüsse in der Regel nicht zurückzahlen muss und du nicht schon während der Ideenfindung Schulden machst.

In den Phasen Pre-Seed bis Series B, C oder D hast du die größte Vielfalt an Fördermöglichkeiten. Hier hast du die Wahl zwischen öffentlichen Zuschüssen, Eigenkapital und Darlehen: Je nachdem in welchem Bundesland dein Startup seinen Sitz hat, ob ihr ein internationales Gründerteam aus allen möglichen Ländern Europas seid, wie alt dein Startup oder wie groß die Anzahl der Teammitglieder ist. Es ist daher wichtig, sich seine Finanzierungsmöglichkeiten sorgfältig auszusuchen, um nicht durch eine übersehene Bedingung ausgeschlossen zu werden.

Zusätzlich sind die einzelnen Optionen von unterschiedlich langer Dauer, haben verschiedene Bedingungen was Rückfinazierungen und Beteiligungen angeht und sind natürlich, und das ist vielleicht das Wichtigste, von unterschiedlicher Höhe.

Geht es mit deinem Startup in den Bereich Kapitalmarkt, nimmt die Dichte an Fördermöglichkeiten wieder ab. Dennoch findest du auch hier noch Finanzierungsoptionen, solltest du sie benötigen. Vor allem im Bereich Eigenkapital lassen sich Investierende überzeugen und für das eigene Startup begeistern. Hier stehen die Chancen also gut, Kapital zu erhalten. Doch wie in allen vorherigen Folgen gilt auch hier: Augen auf bei der Wahl der Förderung.

 

Von wem kann man gefördert werden?

Nicht nur die Wahl des Förderprogramms an sich ist wichtig, sondern auch die der Förderansätze. Zunächst gibt es die öffentlichen Zuschüsse: Diese sind in der Regel an einen Zweck gebunden, wie beispielsweise Startups mit technischer Orientierung. Öffentliche Förderungen gibt es auf EU-, Bundes- oder Landesebene und es lohnt sich, die für sich passenden Programme herauszusuchen. Diese Programme haben häufig den Vorteil, dass das Geld nicht zurückgezahlt werden muss.

Unter Eigenkapital versteht man Förderung aus privaten und von öffentlichen Quellen. Zu den privaten Quellen zählen beispielsweise Business Angels, High Net Worth Individuals oder Family Offices. Aber auch Beteiligungsgesellschaften wie Venture Capital,Private Equity Fonds und Unternehmen gehören in diese Kategorie. Auf der öffentlichen Seite kann man ebenfalls Unterstützung beantragen, die sich direkt an Finanzierungen beteiligen oder Privatinvestoren bei der Finanzierung unterstützen. All diese Beteiligungen sind in der Regel offen. Bei den stillen Beteiligungen dagegen, die es ebenfalls gibt, erhalten die Investierenden keine Stimmrechte. Hier muss mit den Investierenden eine Einigung erzielt werden, mit der alle Beteiligten zufrieden sind.

Die von öffentlichen Einrichtungen unterstützten Darlehen sind Förderansätze, die man zu vergünstigten Konditionen erhalten kann. Der Vorteil hier ist ganz klar, dass man häufiger niedrigere Zinssätze hat oder die Rückzahlungen erst zu einem späteren Zeitpunkt beginnen.

Schließlich gibt es noch die Bürgschaften, bei denen öffentliche Einrichtungen Sicherheiten stellen, die Gründenden helfen, leichter bei der Bank Kredite zu erhalten.

 

Hier ist also die Überlegung, von wem man Förderungen benötigt. Wendet man sich an private Investierende oder an öffentliche Einrichtungen? Ist es realistisch, dass man ein Darlehen zurückzahlen kann oder beteiligt man lieber die Kapitalgeber am Exit? Wie vielen Investierenden kann man ein Stimmrecht einräumen und für welche entscheidet man sich? An welche Bedingungen richten sich die einzelnen Programme? All das sollte bedacht werden, um die bestmögliche Entscheidung für das eigene Unternehmen zu treffen. Wichtig ist auch, dass sich die Prioritäten während der Entwicklung des Startups je nach Phase verändern können.

 

Fördermittel bundesweit

In dieser Tabelle findest du Fördermittel auf bundesweiter Ebene. Möglicherweise entdeckst du bei den unterschiedlichen Mittelarten und -höhen ja die perfekte Kapitalquelle für dein Startup. Wenn du noch weitere tolle Finanzierungsoptionen kennst, ergänze unsere Tabelle gerne!

Falls die Tabelle nicht gleich lädt, findest du hier den Link um zu den bundesweiten Fördermitteln zu gelangen.

 

Fördermittel nach Bundesland

Die Fördermittel in den jeweiligen Bundesländern sind so vielfältig wie die Bundesländer selbst. Wie wurdest du gefördert? Hilf der Community und trage die Finanzierungsoptionen ein, mit denen du die besten Erfahrungen gemacht hast.

Sollte die Tabelle nicht gleich laden, klicke einfach hier, um zu den Förderprogrammen der einzelnen Bundesländer zu gelangen.

 

Link zu Fördermittelcheck

Du willst einen Check machen, welche Fördermittel besonders geeignet für dich sind? Mache hier ganz einfach den Fördermittelcheck.

 

Quelle Bild:

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay