Blockchain Token

Dein Überblick über die verschiedenen Use-Cases

Was ist ein Blockchain Token?

Token ist das englische Wort für Wertmarke. Eine einheitliche Definition für den Blockchain Token existiert derzeit nicht. Er steht jedoch grundsätzlich als Tauschmittel für ein Gut. Man kann Blockchain Token in verschiedene Arten unterscheiden. Am häufigsten genannt werden Payment Token, Utility Token, Security Token und Equity Token, die alle auf einer Blockchain, wie zum Beispiel Ethereum, basieren.

 

Payment Token auf der Blockchain

Häufig werden Blockchain Token und Kryptowährungen gleichgesetzt. Doch eine Kryptowährung ist lediglich eine bestimmte Art eines Blockchain Tokens. Darüber hinaus ist nicht jeder Coin auf einer Blockchain abgebildet. Sie kann auch eine andere Form eines Distributed Ledger darstellen wie beispielsweise IOTA. Beispiele für einen Payment Token auf der Blockchain sind die bekannten Währungen Bitcoin, Litecoin, Ether oder Dash sowie viele weitere Währungen, die bei verschiedenen Krypto-Börsen gehandelt werden. Im Unterschied zu den sogenannten Utility Token sind blockchainbasierte Payment Token “general purpose”. Das bedeutet, dass man sie universell einsetzen kann und dass sie sich nicht nur als Tauschmittel auf ein bestimmtes Gut beziehen. Entsprechend können Payment Token auf der Blockchain nicht verbraucht werden, wie es bei anderen Token-Arten der Fall sein kann. Vielmehr kann man sie als digitale Währung verstehen, für deren Austausch kein Mittler, wie beispielsweise eine Bank, notwendig ist. Eine direkte Weitergabe von Payment-Token (P2P) ist problemlos möglich.

Inzwischen beschäftigen sich auch einige Länder mit dem staatlichen Gebrauch von Kryptowährungen in Form von Payment Token. Der venezolanische Petro gilt beispielsweise als erste staatliche Kryptowährung weltweit, wobei nicht sicher ist, ob es sich dabei wirklich um eine Kryptowährung handelt. Auch Estland hatte zuvor den Estcoin als Blockchain-Token in Betracht gezogen und Schweden feilt ebenfalls an einer Digitalwährung. Die Mehrheit der bestehenden Token steht jedoch aktuell in keinem Zusammenhang mit einem Staat.

 

Utility Token auf der Blockchain

Eine weitere Art von Blockchain Token sind sogenannte Utility Token. Diese Art von Token werden derzeit am häufigsten ausgegeben. Die Ausgabe eines solchen Tokens steht oft im Zusammenhang mit sogenannten Initial Coin Offerings (ICOs). Dies lehnt sich an einen Börsengang an, welcher als sogenanntes Initial Public Offering (IPO) bezeichnet wird. Der Zweck des Utility Tokens wird bei einem ICO in der Regel vorab festgelegt und beispielsweise in einem White-Paper niedergeschrieben. Welche Nachteile mit einem ICO verbunden sind, kannst du hier nachlesen. Man bezeichnet diese Art eines Blockchain Tokens als Utility Token, weil er eine bestimmte Funktion in einem Netzwerk einnimmt. Ein guter Vergleich hierfür ist beispielsweise ein Gutschein. Für Utility Token gibt es eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. So können sie unter anderem als Rabatte oder als komplettes Zahlungsmittel für Dienstleistungen zum Einsatz kommen. Ein Beispiel für einen Utility Token ist der Filecoin. Mehr dazu findest du hier. Die meisten Utility Token basieren aktuell auf der Ethereum Blockchain und dem ERC20 Standard.

 

Security Token auf der Blockchain

Der Name Security Token leitet sich aus dem Englischen ab, in dem das Wort Security für Wertpapier steht. Der Security Token stellt jedoch auch eine gewisse Sicherheit dar, was ihn deutlich von einem Utility Token auf der Blockchain unterscheidet. Eine Ausgabe von Blockchain Security Token wird nicht als ICO bezeichnet, sondern als Security Token Offering (STO). Security Token werden in den meisten Ländern rechtlich ähnlich behandelt wie Wertpapiere. Deshalb kann man auch von Security Token als “digitalen Wertpapieren” sprechen. Die Sicherheit des Tokens spiegelt sich beispielsweise in dem Recht auf einen Exit-Erlös, Mitbestimmungsrechte oder Immobilienanteile wider. Es gibt darüber hinaus jedoch zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten. Mit einem Security Token kann praktisch jedes Asset digitalisiert werden. Wie die Sicherheit des Security Tokens aussieht, ist bei jedem Security Token vertraglich geregelt, wodurch er auf einer soliden Grundlage steht.

 

Equity Token auf der Blockchain

Neben den bereits genannten Blockchain Token Payment Token, Utility Token und Security Token existieren sogenannte Equity Token. Sie stellen eine Spezialform der Security Token dar, die sich ausschließlich auf einen Anteil an einer Gesellschaft beziehen. So können Equity Token auf der Blockchain mit einer Aktie verglichen werden. Diese repräsentieren einen Anteil an einem Unternehmen und sind mit Gewinnbeteiligungen und Mitspracherechten verbunden. Aus diesem Grund werden Equity Token teilweise als Aktien des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Security Token hingegen bilden nicht zwingend Unternehmensanteile ab, sondern können sich vielmehr auch auf weitere Kapitalanlagen, beispielsweise Immobilien oder Kunst, beziehen. Das Besondere an den Equity Token im Gegensatz zu herkömmlichen Unternehmensanteilen ist, dass diese auf einer Blockchain in einem dezentralen Netzwerk festgehalten werden. Dies ermöglicht eine einfache Übertragbarkeit der Token bzw. Anteile, wodurch gewisse Transaktionskosten, wie zum Beispiel ein Notar, eingespart werden können.

 

CASHLINK ist Gründungsmitglied der International Token Standardization Association und unterstützt die Umsetzung umfassender Marktstandards für die globale Tokenwirtschaft.




LEAVE A REPLY

Your email address will not be published.


Comment


Name

Email

Url