Geld sicher per Link empfangen

Teilen Sie den CASHLINK mit Freunden oder Familie und erhalten Sie Ihr Geld per Lastschrift direkt auf Ihr Bankkonto.

Kostenlos CASHLINK erstellen

Alle Transaktionen werden von der BaFin-lizensierten solarisBank AG (Berlin) durchgeführt.

Geschenke organisieren

Schenken Sie einem Freund eine große Überraschung, die Sie gemeinsam planen und bezahlen. CASHLINK erstellen, teilen und gleich von allen ihren Anteil erhalten.

Gemeinsam essen und bezahlen

Gehen Sie entspannt mit Freunden essen, ohne die Rechnung umständlich getrennt zu bezahlen. CASHLINK erstellen, teilen und bargeldlos den Betrag aufteilen.

Geld zurückerhalten

Strecken Sie das Geld für ein gemeinsames Event vor. Vereinfachen Sie Ihre Abrechnung: CASHLINK erstellen, teilen und nicht auf ausgelegtes Geld warten.

So funktioniert CASHLINK

1CASHLINK erstellen

Geben Sie Ihre Bankverbindung an, auf die das Geld überwiesen werden soll. Per E-Mail benachrichtigen wir Sie über eingehende Zahlungen. Sie müssen keine App herunterladen und sich nicht registrieren.

2CASHLINK teilen

Senden Sie den CASHLINK über Ihr Smartphone, Ihren Laptop oder Ihr Tablet. Jeder kann mitmachen – es wird nur ein Girokonto bei einer deutschen Bank benötigt.

Erstellen Sie den CASHLINK auf Ihrem Smartphone und versenden Sie diesen direkt mit WhatsApp.
Laden Sie Ihre Freunde per E-Mail ein, Ihnen Geld per CASHLINK zu senden.
Maximale Flexibilität: Kopieren Sie den Link und senden Sie ihn an so viele Personen wie Sie möchten.

3Mit CASHLINK Geld erhalten

Ihre Freunde öffnen den Link und bezahlen ganz einfach im Browser – per Lastschrift. Der Betrag wird eingezogen und direkt auf Ihr Bankkonto überwiesen. Um Ihnen Geld zu senden, ist keine App und keine Registrierung notwendig.

Erstellen Sie Ihren CASHLINK

  Sicher

Modernste Bankenstandards garantieren die Sicherheit Ihrer Transaktionen und Daten. Alle Transaktionen sind bis 100.000 € versichert und können innerhalb von 8 Wochen widerrufen werden. Mehr erfahren

  Kostenlos

Für Privatpersonen ist die Nutzung von CASHLINK kostenlos. Sie können jeweils bis zu 100 € pro Monat mit CASHLINK senden und empfangen. Mehr erfahren

  Ohne Registrierung

Zur Nutzung von CASHLINK ist keine Registrierung und keine App notwendig. Geldsender und Geldempfänger benötigen lediglich ein deutsches Girokonto.

Sicherheit für Ihr Geld und Ihre Daten

Alle CASHLINK-Transaktion sind bis zu 8 Wochen durch die deutsche Gesetzgebung geschützt.

Jedem unberechtigten Lastschrifteinzug kann innerhalb einer Frist von 8 Wochen ohne Angaben von Gründen widersprochen werden.
Ihr Geld ist innerhalb dieses Zeitraums per Gesetz zu 100.000 € versichert (siehe § 675x BGB).

Server in Deutschland

Alle Daten werden in deutschen Rechenzentren verarbeitet und nach deutschem Datenschutzgesetz behandelt. CASHLINK gibt Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter.

Bank als Treuhänder

Ihr Geld wird treuhänderisch durch die solarisBank verwaltet und ist bis zu 100.000€ versichert. CASHLINK fungiert dabei als Transaktionsvermittler, führt also selbst keine Transaktionen durch.

Verschlüsselung

Ihre Transaktionen werden nach modernsten Bankensicherheitsstandards durchgeführt. Alle Verbindungen mit CASHLINK sind 256-Bit-SSL-verschlüsselt.

Häufig gestellte Fragen

Geldempfangen mit CASHLINK basiert auf dem bewährten und in Deutschland weit verbreiteten SEPA-Lastschriftverfahren. Die Person, die Geld per CASHLINK senden möchte, erteilt der solarisBank AG auf der CASHLINK-Bezahlen-Seite ein Lastschriftmandat. Dieses SEPA-Lastschriftmandat bevollmächtigt die solarisBank AG den Betrag des CASHLINKs von dem angegebenen Bankkonto des Zahlungspflichtigen rechtmäßig abzubuchen. Das Lastschriftmandat enthält folgende Daten: Mandatsreferenz, Datum, Zahlungsart (einmalige Zahlung), Gläubigeridentifikationsnummer, Anschrift des Zahlungsempfängers.

Verbraucherschutz großgeschrieben: Die SEPA-Basislastschrift ermöglicht ein hohes Maß an Sicherheit für den Nutzer. Durch eine SEPA-Lastschrift wird ein Betrag nicht unwiderruflich von dem Konto abgebucht. Lastschrifteinzügen kann innerhalb einer Frist von 8 Wochen ohne Angaben von Gründen widersprochen werden. Das Geld ist innerhalb dieses Zeitraums per Gesetz zu 100% versichert.

Zusätzliche Verifizierung des Bankkontos: Zur Erhöhung der Sicherheit der Nutzer ist in Einzelfällen eine zusätzliche Verifizierung des Bankkontos erforderlich. Um die Identität des Zahlers abzusichern, bestätigt der Zahler die Rechtmäßigkeit der Zahlung durch die Eingabe seiner der Online-Banking-Zugangsdaten. Dies ist eine automatisierte und nach festen Regeln und Quoten definierte Sicherheitsschranke.

Das Lastschriftverfahren ist in Deutschland eines der beliebtesten Zahlungsmittel im E-Commerce.

In den meisten Online-Shops, die die Zahlungsmethode Lastschrift anbieten, wird der Nutzer lediglich zu der Eingabe der IBAN aufgefordert.

CASHLINK geht hier einen Schritt weiter. Um die Eingaben von fremden IBANs durch Identitätsklau zu reduzieren, ist es in manchen Fällen erforderlich, das Lastschriftmandat durch die Eingabe der Online-Banking-Zugangsdaten zu bestätigen.

Die SEPA-Lastschrift kann bei berechtigten Lastschrifteinzügen bis zu acht Wochen nach Fälligkeit ohne Angaben von Gründen widerrufen werden.

Dies kann bei den meisten Banken ganz einfach direkt im Online-Banking erfolgen.

Im Gegensatz zu einer SEPA-Überweisung, die nicht zurückgenommen werden kann, schützt somit das Rückgaberecht die Verbraucher zusätzlich.

Bei unberechtigten Einzügen von Ihrem Bankkonto haben Sie als Zahlungspflichtiger ein Widerrufsrecht von 8 Wochen. Unautorisierte Abbuchungen sind versichert und werden von Ihrer Bank zu 100% rückerstattet (siehe § 675x BGB).

Natürlich haben Sie, wie bei jeder SEPA-Lastschrift, die Möglichkeit, diese direkt in Ihrem Online-Banking zu widerrufen oder Ihre Bank dazu anzuweisen. Sie können sich gerne auch direkt an uns wenden. Nachdem Sie uns Ihre IBAN mitgeteilt haben, werden wir die Transaktion rückgängig machen.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Lastschriften, die beispielweise täglich von Online-Shops oder Vereinen ausgelöst werden, erfordert CASHLINK bei auffälligen Transaktionen die zusätzliche Verifizierung des Bankkontos des Zahlungspflichtigen. Diese Sicherheitsmaßnahme schützt die Verbraucher vor unberechtigten Abbuchungen.

In manchen Fällen wird der Nutzer nach der erfolgreichen Übermittlung einer CASHLINK-Zahlung per E-Mail dazu aufgefordert, sein Girokonto zu verifizieren. Diese Verifizierung erfolgt durch die Eingabe der Online-Banking-Zugangsdaten. Auffällige Transaktionen werden von dem Anti-Fraud-Algorithmus überprüft. Dies führt dazu, dass in Einzelfällen, und zur Absicherung der Identität, die Online-Banking-Zugangsdaten eingegeben werden müssen - dies ist eine automatisierte und nach festen Regeln und Quoten definierte Sicherheitsschranke.

Wichtige Informationen zu der Verifizierung des Bankkontos:

  • Die Eingabe der Online-Banking-Zugangsdaten erfolgt ausschließlich in einem gesicherten Zahlformular der CASHLINK Payments GmbH.
  • Diese vertraulichen und sensiblen Daten werden nicht gespeichert.
  • Die Online-Banking Zugangsdaten wie die PIN sind zu keinem Zeitpunkt von den Mitarbeitern der CASHLINK Payments GmbH oder von Dritten einsehbar.

Ein wesentlicher Unterschied ist, dass bei CASHLINK jeder teilnehmen kann – weder der Empfänger noch der Zahler müssen zwingend bei CASHLINK registriert sein. Voraussetzung ist nur ein Girokonto bei einem in Deutschland ansässigen Kreditinstitut.

Die Zahlung kann direkt im Browser durch Eingabe der IBAN erfolgen und das Geld wird direkt von Bankkonto zu Bankkonto transferiert. Sie müssen bei CASHLINK im Vergleich zu vielen anderen Zahlungsdienstleistern kein virtuelles Konto anlegen und keine App installieren.

PayPal hingegen ist ein E-Wallet. Das bedeutet, Sie bekommen ein virtuelles Konto, auf dem das empfangene Geld gutgeschrieben wird. Möchten Sie nun über dieses Geld außerhalb von PayPal verfügen, müssen Sie in den meisten Fällen zuerst eine Auszahlung vornehmen.

Sowohl CASHLINK als auch Transferwise basieren auf einem sehr ähnlichen Linkprinzip. Der Geldempfänger teilt einen individualisierten Link mit seinen Freunden, der Familie oder Bekannten, um einfach und unkompliziert Geld zu erhalten. Bei beiden Verfahren ist es möglich, per Lastschrift - durch Eingabe einer IBAN – Geld zu senden.

CASHLINK fokussiert sich auf den Austausch von kleinen Beträgen in der gleichen Währung (Euro), die sich aus Alltagssituationen wie gemeinsamen Geburtstagsgeschenken oder Fahrtkosten ergeben.

Im Gegensatz zu Transferwise ist CASHLINK für Privatpersonen kostenlos. Transferwise hat sich auf Überweisungen ins Ausland (in andere Währungen) spezialisiert.

Weitere häufig gestellte Fragen ansehen

So erhöht CASHLINK die Sicherheit seiner Nutzer

Limits

Um die Sicherheit der Nutzer zu erhöhen, existieren Transaktionslimits. Die maximale Höhe einer Transaktion beträgt 30 €. Zusätzlich dürfen monatlich insgesamt nur 100 € pro IBAN oder E-Mail transferiert werden. Auf diese Weise sichert CASHLINK seine Kunden aktiv gegen Betrug ab.

Betrugserkennung

Ein mehrstufiges Sicherungssystem erkennt vollautomatisiert auffällige Transaktionen. Jede übermittelte Zahlung wird durch CASHLINK intensiv geprüft, bevor diese freigegeben wird.

Zusätzliche Verifizierung

Um Sie als Nutzer vor unautorisierten Abbuchungen zu schützen, muss der Zahler in manchen Fällen eine zusätzliche Verifizierung durchführen. Die Zahlung wird nur dann freigegeben, wenn zum verwendeten Konto passende Online-Banking Zugangsdaten eingegeben wurden. Auf diese Daten hat nur der tatsächliche Kontoinhaber Zugriff.

Der sichere Weg Ihrer Daten

1Geld mit CASHLINK anfordern und versenden

Die für das Geldempfangen von CASHLINK notwendigen Daten werden von der Person, die Geld empfangen möchte, in das Eingabefeld „CASHLINK erstellen“ eingegeben und im CASHLINK hinterlegt. Dieser CASHLINK wird nun mit Freunden oder Bekannten geteilt. Die Bankdaten sind zu keiner Zeit von den Empfängern des CASHLINKs einsehbar.


2CASHLINK bestätigen und Geld senden

Zahlende geben Ihre persönlichen Daten und Ihre Bankinformationen in ein gesichertes Formular ein. Nachdem der Zahler seine Zustimmung zur Abbuchung des Betrages per SEPA-Lastschriftmandat gegben hat, werden die vertraulichen Daten per SSL-Verschlüsselung an die solarisBank AG übertragen.


3Lastschrift und Überweisung

Die solarisBank AG führt eine SEPA-Basislastschrift vom Konto des Bezahlers aus und initiiert anschließend eine Überweisung an den Ersteller des CASHLINKs - den Zahlungsempfänger. Sobald die Zahlung durchgeführt wurde, erhält der Zahlungsempfänger eine E-Mail, die Ihn über den Eingang der Zahlung informiert. Innerhalb von 2-3 Banktagen erhält der Zahlungsempfänger den Betrag direkt auf seinem Girokonto gutgeschrieben.